waiting

Lohberg entdecken

Tourismus hat hier Tradition - und das bedeutet ganz einfach, dass Gäste hier gern gesehen sind.

In und um Lohberg gibt es viel zu entdecken!
Der Bayerische Wald bietet nicht nur zahlreiche Freizeitaktivitäten sondern hält für alle Kunst- und Kulturliebhaber ein abwechlsungsreiches und vielseitiges Angebot an kulturellen Sehenswürdigkeiten bereit. Das ganze Jahr über lassen zahlreiche Glasbläsereien und Glashütten, historische Museen und Ausstellungen die Herzen der Kulturliebhaber höher schlagen.

Bayerwald-Tierpark Lohberg

Erleben Sie die Tiere des Bayerischen Waldes hautnah. Im einzigen Zoo in der Oberpfalz können die Besucher die heimische Tierwelt des bayerisch-böhmischen Grenzgebietes mit über 400 Tieren in 100 Arten bewundern. Ein gut begehbarer Rundweg lädt zu einem informativen Spaziergang ein. Besuchen Sie das Wolfsgehege, die Aquarien und Vogelvolieren sowie Naturlehrpfade, Streichelzoo und Kinderspielplatz. 

Glashütte "Alte Kirche"

Die Glasherstellung und -verarbeitung hat im Bayerischen Wald seit jeher eine große Bedeutung. Bereits 1540 war in Lohberg eine Glashütte angesiedelt. Im Jahr 1998 errichtete der international bekannte Glasbildhauer Theodor Sellner die Glashütte "Alte Kirche". Im Laufe der Jahre entwickelte sich eine wahre Oase des künstlerischen Glases, wo Glas von gestalterisch höchstem Niveau entsteht. Die Glashütte Alte Kirche in Lohberg gilt als wahrer Geheimtipp für alle Glasliebhaber.

Schwarzauer Haus

Im Jahr 2001 wurde nach umfassenden Renovierungsarbeiten das Waldlerhaus "Schwarzauer Haus" mit der Kunstgalerie "Bayerischer Wald" eröffnet. Hier können Kunstliebhaber über 300 Exponate aus der Region bewundern. Das ganze Jahr über werden alte Gebrauchsgläser, Gläser der Volkskunst, Hinterglasbilder und sakrale Gläser der Glashütten von Biedermeier bis Art Deco ausgestellt. Im Bauernladen neben den Ausstellungsräumen können Sie sich mit regionalen Erzeugnissen versorgen. Oder besichtigen Sie den Brotbackofen und den Küchengarten.

Pfarrkirche St. Walburga

Im Jahre 1279 kamen Benediktinermönche aus dem Kloster Rott am Inn mit Siedlern aus Tirol und begannen mit der Rodung im Waldgebiet zwischen Arber, Osser und Zwercheck.
Bereits im ersten Drittel des 17. Jahrhunderts ist eine erste Dorfkapelle auf einer Karte zu sehen.
Der Beschluß zum Bau der heutigen Kirche wurde 1873 gefaßt. Am 14.07.1883 wurde die neue Kirche von H. H. Bischof Ignatius von Senestrey aus Regensburg zu Ehren der Hl. Walburga geweiht.
Nach einem Brand in der Nacht vom 9. zum 10.1.1959 wurde die Pfarrkirche wieder aufgebaut.

Aussichtspunkt "Hindenburgkanzel"

Die Hindenburgkanzel - das Aussichtsfenster auf dem Dach der Region.
Auf einer Höhe von 1.050 m bietet die Kanzel einen fantastischen Blick auf die Täler des Bayerischen Waldes. Die Bergkämme von Arber bis Riedelstein und Zwercheck bis Hohenbogen grenzen das Tal des Weißen Regen ein.
Vor ca. 70 Jahren wurde der Fels im Zuge des Straßenbaus freigelegt und als Aussichtsplattform genutzt. Diese wurde zu Ehren des damaligen Reichspräsidenten benannt. Im Jahre 1945 sprengten SS-Einheiten die Kanzel um den Einmarsch der Amerikaner zu verhindern.
Ende der 40er Jahre wurde der Aussichtspunkt der Gemeinde umfassend saniert.